Was wäre Ihr letztes Geschenk an die Welt?

Geschenk

„Wenn ich wüsste, dass morgen die Welt unterginge, würde ich heute noch ein Apfelbäumchen pflanzen.“
(Martin Luther zugeschreiben)

Wir wachsen, wir spielen, wir lernen. Wir richten ein Zuhause ein, sorgen für andere, verwirklichen uns im Beruf, engagieren uns ehrenamtlich. Unsere Welt gestalten wir nach unseren Werten. Wir leben verantwortungsvoll. Und auch wenn wir nicht mehr da sind, können wir viel bewegen. Wie? Was wäre Ihr letztes Geschenk an die Welt?

Immer mehr Menschen möchten mit ihrem Erbe nicht nur diejenigen versorgen, die ihnen nahestehen. Einen Teil ihres Nachlasses würden sie auch einem guten Zweck zukommen lassen und so etwas von dem weitergeben, was ihnen im Leben wichtig war. Dass sie aber in ihrem Testament – auch bereits mit kleinen Beträgen – gemeinnützige Organisationen bedenken können, wissen längst nicht alle. Viele Angehörige unterstützen das Engagement, wünschen sich aber mehr Transparenz und Information. Der Bedarf an Rat und Orientierung ist groß. Wir bieten Unterstützung und zeigen vielfältige Möglichkeiten – gemeinsam stark.

Unter dem Dach der gemeinnützigen Stiftung Deutsche Stiftungskultur beispielsweise lassen sich gemeinnützige Ziele gemeinsam ohne großen Verwaltungsaufwand angehen.

Unser Anliegen

Wir möchten Sie bei Ihrem Vorhaben rund um die Frage Was wäre Ihr letztes Geschenk an die Welt? unterstützen. Als erste Anlaufstelle zum Thema Stiftungen und gemeinnützige Organisationen bieten wir grundlegende Informationen und Orientierungshilfe, wie Sie mit einem Testament Gutes hinterlassen können. Für alle weiteren Fragen nutzen Sie unser kostenloses Erstgespräch. Denn ob groß oder klein: Ihr Erbe kann Früchte tragen. Immer wieder.

Ob mit Spenden oder dem persönlichen Einsatz: Eine lebenswerte Welt zu gestalten, ist für viele von uns eine Herzensangelegenheit. Dafür stehen wir bei Rheindorf Stiftungsmanagement. Wir sehen unsere professionelle Begleitung als unseren persönlichen Beitrag für eine organisierte Zivilgesellschaft.

Was könnte Ihr Anliegen sein?

Die Beweggründe, eine Organisation durch Spenden, Mitarbeit oder testamentarisch zu bedenken, sind vielfältig, bestimmt auch Ihre. Finden Sie sich bei einem dieser Beispiele wieder?

  • Werte weitergeben
    „Ich möchte meine Werte und Ideale weitergeben lassen und die Zukunft mitgestalten.“
  • Wichtiges bewahren
    „Ich möchte die Projekte und Ideen fördern, die mir wichtig sind.“
  • Gutes bewirken
    „Ich habe keine Angehörigen und möchte nicht, dass das Erbe an den Staat fällt, sondern damit noch etwas Gutes tun.“
  • Erfahrung nutzen
    „Ich habe schwere Zeiten durchgestanden und Hilfe erfahren. Deshalb möchte auch ich die Not anderer lindern.“
  • Etwas zurückgeben
    „Mir ist es gut gegangen. Ich möchte etwas zurückgeben.“

Schon immer suchen Menschen nach Wegen, um über den Tod hinaus zu wirken. Denn indem wir Bleibendes schaffen, werden wir Teil eines größeren Ganzen. s ist Ausdruck einer grundsätzlichen Haltung, die uns im Leben leitet und uns auszeichnet. Gutes zu tun und die eigenen Werte auch über den Tod hinaus wirken zu lassen. Weitergeben schenkt Lebenssinn. Welche Spuren werde ich im Leben hinterlassen? Was gebe ich weiter? Was bleibt von mir und was kann ich noch bewirken? Diese Fragen bewegen Menschen seit jeher.

Rheindorf Stiftungsmanagement wünscht Ihnen ein gutes, gesundes und erfolgreiches Jahr 2022 – bleiben Sie gesund und der Zivilgesellschaft verbunden.