Digitaler Deutscher Stiftungstag 2021 – wir waren dabei!

Stiftungstag

Einmal im Jahr treffen sich die Mitglieder und Interessierte des Bundesverbandes Deutscher Stiftungen an drei Tagen zum Deutschen Stiftungstag: ein jährliches „Klassentreffen“ zum Austausch unter Vertrauten, aber auch mit neuen Akteuren im Dritten Sektor. Das Wichtigste sind zumeist die sogenannten Kaffeegespräche. Dabei erfährt man „Best Practice-Strategien“ hautnah. Wir von der Rheindorf Stiftungsmanagement sind seit 2006 auf jedem Stiftungstag dabei.

Wegen der Corona-Pandemie fand Europas größtes Stiftungstreffen vom 7. bis 11. Juni als ein reiner Online-Kongress statt. Gerade in der Krise wollten wir nicht auf den Austausch verzichten und haben dem digitalen Format eine Chance gegeben. Die Entscheidung war richtig, weil wir dadurch zu vielen Themen und Formaten wichtige Informationen und Entwicklungen im Dritten Sektor austauschen konnten. Sei es beispielsweise der aktuelle Status zur Stiftungsrechtsreform oder die kritische Diskussion über „shrinking spaces“ in Deutschland, der Sorge, dass die Handlungsspielräume der Zivilgesellschaft immer enger und dadurch eingeschränkt werden.

Wir als Rheindorf Stiftungsmanagement haben es uns zur Aufgabe gemacht, durch unsere Dienstleistung den Menschen mit eigenen Ideen zur Förderung des Gemeinwohls Raum und Unterstützung zu schaffen. Für uns ist zivilgesellschaftliches Engagement das Lebenselixier für unsere Demokratie. Daher unterstützen wir sehr gerne das diesjährige Motto des Deutschen Stiftungstages 2021:

Zusammenhalten! Stiftungen für eine solidarische Gesellschaft

Die Corona-Pandemie offenbart die Anfälligkeit moderner Gesellschaften und beeinträchtigt das Leben aller Menschen. Sie legt Fehlentwicklungen offen, zeigt die Grenzen des Einzelnen auf und macht deutlich, wie nötig solidarisches Handeln im lokalen, nationalen und globalen Rahmen ist. Viele Fragen sind zu beantworten. Dieser Aufgabe stellen sich auch die Stiftungen.

Der digitale Deutsche Stiftungstag 2021 hat sein Ziel erreicht: Die Teilnehmer haben diskutiert, sich ausgetauscht und neue Impulse für das kommende Wirkungsjahr gegeben. Wir fühlen uns nach diesen Tagen motiviert und bestätigt. Denn eines hat der digitale Stiftungstag auf jeden Fall gezeigt: Digitalisierung ist gut und hilft Prozesse zu vereinheitlichen. Da hat der Dritte Sektor viel Beratungsbedarf. Aber neben all der Digitalisierung sind und bleiben der Mensch und das Menschliche, das Miteinander das Wichtigste. So hoffen wir, dass wir uns alle auf dem nächsten Deutschen Stiftungstag im Jahr 2022 wieder persönlich sprechen und austauschen können.